Der Unsichtbar Verlag aus Diedorf, bei Augsburg, schickt sich an, ab Juli 2011 die deutsche Literaturszene zu bereichern. Gegründet wurde der Unsichtbar Verlag von Andreas Köglowitz, der im Jahr 2000 schon den UBooks Verlag mitbegründete und in den folgenden elf Jahren in die Topregion der unabhängigen Verlage hievte. „In meiner Vorstellung ist ein Verlag ein Mittel, um Ideen zu transportieren und Menschen zu berühren,“ so Köglowitz und deutet damit schon an, wohin die Reise mit Unsichtbar gehen kann: „Mit dem Unsichtbar Verlag möchte ich einen neuen Rahmen bauen,“ so Köglowitz weiter und stellt heraus, dass beim Unsichtbar Verlag vor allem junge deutsche Autoren zu finden sein werden, „die zum einen etwas zu sagen haben und zum anderen nicht so klingen wie die breite Masse.“ Also, nicht einfach nur noch ein Verlag, sondern einer, der etwas bewegen will, aufrütteln will. Der Verlag wird politisch sein, doch nicht in Kategorien wie links oder rechts, sondern in seiner Bereitschaft, seine Meinung zu aktuellen Themen zu äußern und zu vertreten. Anfang Juli 2011 wird das erste Buch des Unsichtbar Verlages erhältlich sein und bis zum Herbst werden insgesamt sieben Neuerscheinungen veröffentlicht. Das Programm umfasst sowohl belletristische Titel, als auch Comics und Graphic Novels. Folgende Autoren sind bereits Teil der Unsichtbar-Familie: Dirk Bernemann, Andy Strauß, Christian Ritter, Christoph Straßer, Dominik Steiner, Mirjam Dreer, Robert Polzar, Stefan Kalbers, Oliver Dreyer, Artur Fast (Comic), Simon Höfer (Comic), Philipp S. Neundorf (Comic).

 

 

 

Bücher