um 1. Februar 1996 gründete Verleger Dr. Karl H. Blessing mit der Bertelsmann Buch AG den Verlag seines Namens und nahm am 1. April 1996 mit einem kleinen Team in der Münchner Possartstraße die Arbeit auf.

Niveauvolle Belletristik und interessante Sachbücher, auch zur Zeitgeschichte, wollte Karl Blessing veröffentlichen und verstand sich von Anfang an als Autorenverlag, der die Bücher seiner Autoren optimal betreuen und möglichst vielen Lesern zugänglich machen wollte. So entwickelte die Agentur NETWORK! auch das dementsprechende Leitmotiv:

Karl Blessing Verlag - Bücher für neugierige Leser.

Bereits ein halbes Jahr später, zur Buchmesse 1996, legte der Karl Blessing Verlag sein erstes Programm mit zehn Titeln vor. Verleger Karl Blessing und sein kleines Team versuchten mit großem persönlichem Engagement und tatkräftig unterstützt vom Vertrieb und den Vertretern der Verlagsgruppe Random House nicht nur bekannte Autorennamen zu publizieren, sondern auch unbekannten, neuen Autoren und Themen ein Forum zu bieten und den Weg zum Publikum zu ebnen. Im Laufe der Jahre versammelte das Programm eine Reihe hochkarätiger und erfolgreicher Autoren. In der Bellestristik sind das u.a. Michael Crichton, der 2008 verstarb, Amitav Ghosh, Noah Gordon, Mark Haddon, Alan Hollinghurst, Kazuo Ishiguro, Joseph Kanon, Hari Kunzru, Francesca Marciano, Daniel Mason, Peter Mayle, Alexander McCall Smith, Milena Moser, Kathy Reichs, Arundhati Roy, Jan-Philipp Sendker, Scott Turow, Tom Wolfe - Autoren, die immer wieder Spitzenplätze in den Bestsellerlisten belegen.

Sachbücher von Egon Bahr, Anthony Bourdain, Jung Chang, Midas Dekkers, Uwe-Karsten Heye, Merlin Holland, Florian Illies, Jürgen Leinemann, Frank Schirrmacher oder Hajo Schumacher erreichen große Resonanz in der Presse und beim Publikum.

Ein wichtiger Programmschwerpunkt sind auch die kabarettistischen Bücher, unter anderem von Alfred Dorfer, Peter Ensikat, Dieter Hildebrandt und Bruno Jonas.

Als "klassischer Autorenverleger, der mit seinem zutiefst individuellen Programm" die Bestsellerlisten dominierte, wurde Karl Blessing vom Branchenmagazin BuchMarkt zum Verleger des Jahres 2004 gewählt.

Am 12. März 2005 verstarb Karl Blessing nach langer schwerer Krankheit in München. Neun Jahre lang hatte er das Gesicht seines Verlags mit spektakulären Bestseller-Erfolgen und unverwechselbaren Programmen geprägt.

Um diese Einzigartigkeit zu bewahren, hat die Verlagsgruppe Random House die verlegerische Verantwortung Ulrich Genzler übertragen, der den Verlag im Sinne Karl Blessings weiterführt. Nach dem Umzug zu Heyne in die Bayerstraße und einigen organisatorischen Umstrukturierungen übernahm zum 1. April 2006 Tilo Eckardt die neu geschaffene Position der Programmleitung des Karl Blessing Verlags im Programm-Geschäftsführungsbereich von Ulrich Genzler. Seine neue Aufgabe nimmt er zusammen mit dem bewährten und erfolgreichen Blessing-Team wahr.

Seither sind weitere erfolgreiche und außergewöhnliche Bücher erschienen von den bekannten Blessing-Autoren, aber auch neue Namen sind dazugekommen, auf die der Blessing Verlag stolz ist, wie David Benioff, Charles Frazier, Rainer Hank, Christopher Hitchens, Sebastian Junger, Thomas Karlauf, David Lodge, Urban Priol, Ulrich Schnabel, Georg Schramm, David Sedaris, Diane Setterfield, Beppe Severgnini, Klaus Ungerer, Shlomo Venezia und viele mehr.

München, im Januar 2009

 

 

 

Bücher