Im Berlin Verlag erschien im Frühjahr 2012 neben Büchern von Patricia Görg, Antonia S. Byatt, Padgett Powell und Virginie Despentes der neue Roman der großen israelischen Autorin Zeruya Shalev, FÜR DEN REST DES LEBENS. Pünktlich zum 60. Geburtstag von William Boyd am 07. März kam — zeitgleich in Deutschland und England — ein boydsches Meisterstück, der Roman EINE GROßE ZEIT auf den Markt.
Daneben legt der Verlag seinen Schwerpunkt auf den deutschsprachigen wie internationalen literarischen Nachwuchs wie aktuell den Ernst-Willner-Preisträger Leif Randt, Hölderlin-Preisträger Jan Wagner, Sonja Heiss, Andreas Schendel oder das englische Wunderkind Ben Brooks.
Im Sachbuch setzt der Verlag auf ungewöhnliche Wissensvermittlung: Der mit dem Science Writing Award ausgezeichnete Journalist und Sachbuchautor Mark Bowden inszeniert in WORM am Beispiel der weltweiten Jagd auf den Computerwurm „Conficker“ die globalen Chancen und Risiken des Internets.
Für Bloomsbury Berlin wurde die Orange Prize-Trägerin Ann Patchett mit FLUSS DER WUNDER gewonnen. Ihr Bestseller BEL CANTO, der sich weltweit 1,2 Mio. Mal verkaufte, wird im bloomsbury taschenbuch neu aufgelegt. Im Sachbuch setzt Bloomsbury Berlin mit Christian Saehrendts Geschichte der Peinlichkeit BLAMAGE!, die mit Ben Schotts SAMMELSURIUM begründete Tradition fundiert-originellen Wissens fort.
Der Berlin Verlag wurde 1994 gegründet. Innerhalb kürzester Zeit machte sich der junge Verlag einen Namen und ist heute aus der deutschen Verlagslandschaft nicht mehr wegzudenken. Jährlich erscheinen beim Berlin Verlag, bei Bloomsbury Taschenbuch, Bloomsbury Berlin und Bloomsbury Kinderbücher & Jugendbücher mehr als 250 Titel. Das Profil wird bestimmt durch ein ausgewogenes Verhältnis ambitionierter literarischer Titel und einem Sachbuch-Programm, das sich vor allem gegenwartspolitischen Themen sowie Themen der Alltagskultur widmet.
Unter den namhaften Autoren finden sich u.a. die Nobelpreisträgerinnen Nadine Gordimer und Elfriede Jelinek, der Friedenspreisträger Péter Esterházy sowie die Booker-Prize-Gewinnerinnen Margaret Atwood und Kiran Desai. Unter dem Namen Bloomsbury Berlin erscheint seit 2003 anspruchsvolle Unterhaltungsliteratur. Der Brite und Kuriositätensammler Ben Schott stand mit Schotts Sammelsurium monatelang auf den obersten Plätzen der Spiegelbestsellerliste, dicht gefolgt von Schotts Sammelsurium — Essen & Trinken und Spiel, Sport & Müßiggang. Eine weitere große Entdeckung bei Bloomsbury Berlin ist der aus Afghanistan stammenden Autor Khaled Hosseini. Dessen Debüt Drachenläufer wurde über 1 Millionen Mal in Deutschland verkauft. 2008 lief der unter der Regie von Marc Forster entstandene Film zum Buch in den deutschen Kinos. Auch von Hosseinis zweitem Roman Tausend strahlende Sonnen sind bereits 250.000 Exemplare über den Ladentisch gegangen.

 

 

 

Bücher