Der EPIDU Verlag wurde im Januar 2010 von den Brüdern Cao Hung Nguyen und Cao Thanh Nguyen sowie Andreas Hudzieczek und Lars Puda gegründet. Seit März 2010 ist der EPIDU Buchverlag mit seiner Internetplattform online und offizielles Mitglied im Börsenverein des Deutschen Buchhandels.

Als einer der Pioniere im Verlagswesen hat EPIDU im März 2010 den großen Schritt gewagt und ging als erster deutscher Web 2.0-Verlag online. EPIDU verfolgt ein gänzlich neues Konzept: Der Verlag überlässt seinen Lesern die Entscheidung darüber, welche Bücher verlegt werden. Das heißt, es sind die Kunden, die über das Produktangebot bestimmen. Auf diese Weise gelangen nur solche Produkte auf den Markt, die der Kunde auch haben will. Dieses Konzept hat Vorteile sowohl für die Leser wie auch für die Autoren: Während die Leser einen kostenfreien Zugang zu ihrer Literatur haben, bietet die Plattform bei EPIDU Autoren die einmalige Chance, ein erstes Feedback zu erhalten.

Seitdem wächst die Community der Plattform stetig und begeistert Leser und Autoren gleichermaßen. EPIDU bietet neben den Web 2.0 Titeln auch internationale Literatur. Mit “Hotel China” wagt sich der Verlag nach Fernost und startet gemeinsam mit dem Titel “Beiß, mich Käthe!” von Björn Willems im Februar 2011 sein Verlagsprogramm. Im März 2011 erweiterte der Verlag sein Programm mit “Herr Leben, die Rechnung bitte!” von Sarah Eder und “Jeder Tag endet mit dem Tod” von Michael Schröder. Das vierte von den Lesern gewählte Werk “Das Herz des Abwûn” ist gerade in Bearbeitung und folgt im dritten Quartal 2011.

Das innovative Verlagskonzept überzeugte im April 2011 auch die Jury des Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr (NEG). Der Verlag wurde mit dem zweiten Platz des NRW Website Award ausgezeichnet und behauptete sich somit gegenüber mehr als 200 anderen Unternehmen.

 

 

 

Bücher