Es lebe die Freiheit! Traute Lafrenz und die Weiße Rose

Es lebe die Freiheit! Traute Lafrenz und die Weiße Rose (Front-Cover) Urachhaus, 365 Seiten
ISBN: 9783825178093
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarEmpty Star (4 Rezensionen)
BdB-Rating: 4.0

Geschichte hautnah erleben!

Die Studentengruppe, die unter dem Namen "Weiße Rose" bekannt wurde, rüttelt wach - bis heute. Ihre Geschichte ist komplex und birgt zum Teil unlösbare Rätsel. Das Bewegende ist aber nicht nur der Verlauf der Ereignisse, sondern wofür diese Menschen standen: ihre Gedankenwelt, ihr Leben mit Literatur, Philosophie und Kunst.
Eine wichtige Figur dieses Kreises, die immer im Hintergrund blieb, war Traute Lafrenz. Eng befreundet mit Hans Scholl, aber auch mit Alexander Schmorell, hat sie wie durch ein Wunder Haft und Verhöre überlebt.
Peter Normann Waage zeichnet das bewegende Porträt dieser faszinierenden Zeitgenossin und stellt erstmals die Rolle dar, die sie im Freundeskreis der Weißen Rose spielte.

 

Peter Normann Waage

Peter Normann Waage, geboren 1953, norwegischer Essayist, Journalist und Kulturhistoriker, schrieb viele Jahre Leitartikel für die Zeitschrift "Dagbladet" und veröffentlichte zahlreiche Bücher zur Kulturgeschichte und Politik, darunter eine prämierte Dostojewskij-Monografie und sein viel beachtetes Buch "Ich - Kulturgeschichte des Individuums".
Traute Lafrenz lernte Waage 1984 kennen. Aufgrund der Freundschaft, die sie seither verbindet, entstand die Idee, ihre Geschichte aufzuschreiben.

 

 

Neueste Rezensionen

Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarWhole Star Gut recherchierte Behandlung der Thematik
Freitag, 01. März 2013     Blog: Konzept
Die Geschwister Hans und Sophie Scholl verfassen und verteilen gemeinsam mit StudienkollegInnen 6 Flugblätter, ein siebentes wird nie vollendet. Die Geschwister werden beim Verteilen des sechsten Flugblattes entdeckt, verhaftet und kurz darauf hingerichtet. Peter Normann Waage rollt die...
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarWhole Star Spannendes historisches Portrait der Weißen Rose
Dienstag, 19. Februar 2013     Blog: Funkelfaden
Von Peter Normann Waages Buch "Es lebe die Freiheit! Traute Lafrenz und die Weiße Rose" habe ich über Bloggdeinbuch erfahren. Titel und Cover alleine haben ausgereicht, um mein Interesse an dem Buch zu wecken. Man könnte davon ausgehen, dass das Buch nicht allzu spannend ist. Jeder kennt die...
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarEmpty Star Besonders empfehlenswert für Jugendliche!
Mittwoch, 13. Februar 2013     Blog: EineBuchliebhaberin
Ich denke, die Studentengruppe "Weiße Rose", kennt so ziemlich jeder. Ob diese nun in Büchern, im Fernsehen oder selbst im Schulunterricht vorkommt. Man kennt Beweggründe und den Verlauf der Geschehnisse, doch Peter Normann Waage legt seinen Fokus nicht nur auf diese, sondern vor allem auf die...
Whole StarWhole StarEmpty StarEmpty StarEmpty Star Bietet einfach viel zu wenig Identifikationspotenzial
Sonntag, 27. Januar 2013     Blog: Superlicious Sailor Scout
Von der Studentengruppe "Weiße Rose" hat bestimmt jeder schon mal gehört - ihre Geschichte ist bekannt und eindrucksvoll. Wirklich Bewegend sind dabei natürlich das Gedankengut der Menschen die die Gruppe selbst bildeten - ihr Leben, ihre Literatur und Philosophie. Das Buch "Es lebe die Freiheit! Traute Lafrenz und die Weiße Rose" soll dabei die Figur der Traute Lafrenz näher beleuchten. Sie war eine enge Freundin von Hans Scholl sowie Alexander Schmorells und überlebte Haft so wie etliche Verhöre. Der Autor Peter Normann begibt sich mit diesem Werk auf eine Reise in ihre Vergangenheit. Ich lese wenige Sachbücher bzw. Autobiografien - Massiv bleibt dabei genauso Ausnahme wie "Es lebe die Freiheit! Traute Lafrenz und die Weiße Rose". Der Inhalt des Buches ist dabei in verschiedene Abschnitte gegliedert, die unter anderem Titel wie "Die Schülerin (Traute Lafrenz)" oder "Neue Impulse im deutschen Wiederstand".
 
  • Montag, 16. Februar 2015

    Der verbotene See

  • Sonntag, 08. Februar 2015

    Kiss of Fay - Das Geheimnis der Feentochter II

  • Sonntag, 08. Februar 2015

    Zoom. Alles entwickelt sich