Was von Jesus übrig blieb

Was von Jesus übrig blieb (Front-Cover) Butzon & Bercker GmbH, 160 Seiten
ISBN: 9783766616210
Whole StarWhole StarWhole Star3/4 StarEmpty Star (6 Rezensionen)
BdB-Rating: 3.8

Ein spannender Steifzug durch die außergewöhnliche Frömmigkeitsgeschichte

Ist das Turiner Grabtuch echt oder eine plumpe Fälschung? Die wohl prominenteste Reliquie Jesu ist mit allen Methoden der modernen Naturwissenschaften auf ihre Echtheit untersucht worden - mit zweifelhaftem Erfolg. Ähnlich rätselhaft scheint die Herkunft des Heiligen Rocks (die nächste Heilig-Rock-Wallfahrt nach Trier findet 2012 statt). Trotz der Zweifel an der historischen Echtheit geht eine ungeheure Wirkung von diesen und anderen Jesus-Reliquien aus. Warum sonst pilgern durch alle Jahrhunderte bis heute Menschen scharenweise zu den großen Heiligtümern? Reiner Sörries führt sachkundig in die Motive und Formen der Verehrung der Jesus-Reliquien ein und lädt Gläubige wie Skeptiker zu einem spannenden Steifzug durch die außergewöhnliche Frömmigkeitsgeschichte des christlichen Abendlandes ein.

 

Reiner Sörries

Reiner Sörries, geboren 1952, Studium der Evangelischen Theologie, Christlichen Archäologie und Kunstgeschichte; Professor für Christliche Archäologie und Kunstgeschichte an der Theologischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg; seit 1992 Direktor des Museums für Sepulkralkultur in Kassel, Pfarrer der Ev.-Luth. Kirche in Bayern

 

 

Neueste Rezensionen

Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarEmpty Star Sehr gewinnbringend für den interessierten Laien
Donnerstag, 14. Februar 2013     Blog: drangshis Blog
Ich muss sagen, dass ich mich durchaus für die Thematik interessiere, bisher aber nicht die große Ahnung dafür habe – sprich: interessierter Laie, für den man ja immer /meist schreiben soll. Ich habe mich weder über- noch unterfordert beim Lesen des Buches gefühlt. Zielgruppenanpassung also...
Whole StarWhole StarWhole StarEmpty StarEmpty Star Nicht unbedingt für Laien
Mittwoch, 13. Februar 2013     Blog: Mein erfolgreiches, kleines...
Sehr interessant finde ich, dass er weniger die Echtheit der verschiedenen Reliquien untersucht und auch nicht auf die Diskussion um Sinn und Unsinn von Reliquienverehrung eingeht, sondern dass es ihm um die historischen Wirkungen der einzelnen Reliquien geht. Sehr interessant für jeden, der sich...
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarEmpty Star Für Leser mit ernsthaftem Interesse an diesem Thema
Sonntag, 10. Februar 2013     Blog: Hijackinthebox
Auf insgesamt etwas über 300 Seiten befasst sich Dr. theol. Reiner Sörries, der evangelischer Pfarrer, Professor für Christliche Archäologie und Kunstgeschichte an der Theologischen Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg und Direktor des Museums für Sepulkralkultur in Kassel ist, mit der Vielzahl verschiedenster Jesus-Reliquien. Inhaltlich ist das Werk in zwei übergeordnete Kapitel aufgegliedert: einmal die “Historisch-systematische Übersicht”, die u.a. Themen, wie die “Topografie der Jesus-Reliquien”, oder “Glaube, Wissenschaft und Medien” umfasst, und dann im zweiten Kapitel die Abhandlung der einzelnen Reliquien. Dabei geht es weniger um eine Echtheitsprüfung der einzelnen Reliquien, als vielmehr darum, einen Blick auf die Reliquien und ihre Bedeutung, sowohl für die Menschen ihrer Zeit, als auch für die Gläubigen der heutigen Zeit, zu werfen.
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarEmpty Star Es lässt sich gut lesen
Mittwoch, 30. Januar 2013     Blog: Isabelladonnas Ulletrulle
“Was von Jesus übrig blieb” ist der Titel eines Buches (Verlag Butzon & Bercker) über die Geschichte seiner Reliquien von Reiner Sörries. Der ist Pfarrer, Professor und Direktor und außerdem noch Autor. Und er schreibt nicht einfach so über die Jesus-Reliquien, nein, er erzählt spannend. Es sind wirklich erstaunliche Geschichten und wir erfahren interessantes Geschichtliches, über mehr als 300 Seiten entführt er den Leser in die Vergangenheit, an unterschiedliche Orte und zur Religion, aber auch zur Wissenschaft. Dabei gibt er keine allwissenden Antworten, sondern er greift die Fragen auf, die sich eine Vielzahl von Menschen stellen. Der erste Teil gibt uns eine historisch-systematische Übersicht, was es für Jesus-Reliquien gibt, wo sie aufbewahrt werden, wie sie “gefunden” wurden und wie um sie gestritten wurde. Besonders hilfreich ist für mich das Kapitel “Topografie” der Jesus-Reliquien: Was wo ist. Jerusalem und Rom natürlich, Edessa, Konstantinopel (Istanbul), Monza, Aachen, Turin, Venedig, Frankreich und Armenien.
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarEmpty Star Für Laien und für Fachkundige empfehlenswert!
Sonntag, 27. Januar 2013     Blog: RoterDorn
Es ist meiner Meinung nach ein wichtiges Buch, da es systematisch den Reliquien Jesu auf die Spur geht und sie nicht nur vorstellt, sondern auch in ihre Tradition einordnet. Vieles ist zwar ungewiss, da diese Reliquien in der Regel keine nachweisbar authentischen Gegenstände sind und deren Ursprünge meist nicht mehr nachvollzogen werden können, trotzdem dürfen sie nicht als Humbug abgetan werden, da viele Menschen ihren Glauben auf solchen Reliquien aufbauen. Erfreulich ist, dass sich in dem Buch einige Abbildungen finden. Leider handelt es sich um keine Farbfotos, was meiner Meinung nach aufgrund der meist faszinierenden Objekte angebracht gewesen wäre. Die Entscheidung gegen Farb- und für Schwarzweißaufnahmen hängt sicherlich aber auch mit dem Kosten zusammen, die Auswirkungen auf den Preis des Buches gehabt hätte. Somit ist es zwar schade, aber verschmerzbar.
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarEmpty Star Lehrreich und sehr informativ
Donnerstag, 17. Januar 2013     Blog: Merlins Bücherkiste
In diesem Buch dreht sich alles um die Reliquien einer längst vergangenen Zeit. Reliquien, die auch heute noch für einige von uns Bedeutung haben. Dinge, die uns an etwas Größeres erinnern. An einen Menschen, der vor über 2000 Jahren auf unserer Erde gewandelt ist, Jesus von Nazareth. Was hat es mit dem Turiner Grabtuch, mit dem heiligen Gral oder dem Heiligen Rock von Trier auf sich? Wie kommt es, dass noch heute Menschen zu den heiligen Reliquien pilgern und Kraft und Zuversicht aus altertümlichen Dingen schöpfen? Was ist dran und sind diese überlieferten Reliquien echt? Was ist mit dem Kelch des letzten Abendmahls, das Jesus Gründonnerstag mit seinen Jüngern feierte? Gibt es ihn nun einmal oder doch zwei? Einen silbernen und einen aus Stein? Welchen Leidensweg hat Jesus erdulden müssen auf seinem Weg zum Kreuz und weshalb folgen heute noch Tausende diesen Schritten durch die Stadt Jerusalems auf der Via Dolorosa?
 
  • Montag, 16. Februar 2015

    Der verbotene See

  • Sonntag, 08. Februar 2015

    Kiss of Fay - Das Geheimnis der Feentochter II

  • Sonntag, 08. Februar 2015

    Zoom. Alles entwickelt sich