Sommerfest

Sommerfest (Front-Cover) Kiepenheuer & Witsch, 352 Seiten
ISBN: 9783462043860
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarEmpty Star (8 Rezensionen)
BdB-Rating: 4.0

Woanders weiß er selber, wer er ist, hier wissen es die anderen. Das ist Heimat.

»Storys, ehrlich, wo du hinguckst. Die liegen praktisch auf der Straße, die musst du nur aufheben!« Frank Goosens neuer Roman zelebriert ein Heimatwochenende voller skurriler Figuren – mit Fußball und Musik, mit großen Entscheidungen und viel Gefühl.

Onkel Hermann, der seit dem Tod von Stefans Eltern in Bochum die Stellung hielt, ist gestorben, und Stefan muss zurück in die Heimat, um das kleine Bergarbeiterreihenhaus seiner Familie zu verkaufen. Zwei Tage, den Termin mit dem Makler hinter sich bringen, sich mit ein, zwei Leuten treffen, die es verdienen, und schnell wieder zurück nach München, ins wahre Leben. Rein, raus, keine Gefangenen. Das war der Plan. Doch schneller als man es für möglich hält, wird man in der Enge der Heimat zu Erinnerungen und Entscheidungen verurteilt.Just an diesem Wochenende wird die Sperrung der A40 im Ruhrgebiet zum kulturellen Happening, dessen Sog Stefan sich nicht entziehen kann. Und alle sind sie da, alle, mit denen er aufgewachsen ist: Toto, der Ver sager, Diggo, sein brutales Herrchen, Frank, der Statthalter, Karin, die Verwirrmaschine, Omma Luise, die Frau, die alles mitgemacht hat. Und Charlie. Sandkastenfreundin, nicht-leibliche Schwester, Jugendliebe. Keine Frau kennt Stefan so gut – und wegen keiner Frau ist er so viele Jahre einem Ort ferngeblieben ...Ein rasanter Roadtrip durch den »Pott« von heute; ein urkomischer Roman voller Wehmut und Tiefgang. Cool und sentimental, derb-witzig und warmherzig. Frank Goosen ist ein Meister der Zwischentöne und versteht es wie kein anderer, auf unbeschwerte Weise die großen Lebensthemen zu verhandeln.

Der Verlag Kiepenheuer & Witsch hat ein Gewinnspiel vor euch auf facebook! Mein perfekter Sommertag: http://goo.gl/eY5fx

 

Frank Goosen

Frank Goosen hat neben seinen erfolgreichen Romanen, darunter »Liegen lernen«, »Pokorny lacht« und »So viel Zeit«, zahlreiche Kurzgeschichten und Kolumnen veröffentlicht. Seine Bestseller-Erzählbände »Weil Samstag ist« und »Radio Heimat« entwickelten sich darüber hinaus zu erfolgreichen Bühnenprogrammen, mit denen er neben seinem Programm »A 40« als Kabarettist durch Deutschland tourt. Frank Goosen ist leidenschaftlicher Anhänger des VfL Bochum und lebt mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen in Bochum.

Zur Website von Frank Goosen

 

 

Neueste Rezensionen

Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarEmpty Star Tolle Sommerlektüre mit Witz, Charme und Herz.
Mittwoch, 02. Mai 2012     Blog: Uli's Welt
Ich habe mich bewusst für dieses Buch entschieden, weil es eben lebendiger und leichter schien als die Bücher, die ich zuletzt las, zu mal ich gerne zwischen verschiedene Genre wechsel – von Psychothriller auf Schnulze über historischen Roman zum Unterhaltungsbuch. Dieses Buch ging eher in die Richtung Unterhaltung. Es las sich leicht, man kam gut mit der Story zurecht und besonders gut gefiel mir der Humor. Außerdem gefielen mir vor allem die Charaktere, weil man sich so gut mit ihnen identifizieren konnte. Aber an sich kennt jeder, der nicht mehr in seiner alten Heimatstadt wohnt, dieses Gefühl, dass alle dortverbliebenen sich eigentlich gar nicht, aber doch wiederum so stark verändert haben.
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarWhole Star Richtig philosophischer Ruhrpottroman!
Mittwoch, 18. April 2012     Blog: Ein bisschen Haushalt...
Gib einem Norddeutschen einen Artikel über Bayern und er wird kein Wort verstehen! Umgekehrt ist das ähnlich... Vielleicht ist der Dialekt nicht ganz so schwierig zu lesen, aber man taucht ein in eine komplett andere Welt. Meine Kenntnisse über den Ruhrpott setzen sich zusammen aus Tatort-Folgen und skurrilen Witzen und Erzählungen. Ich war noch nie dort und was ich gesehen habe, kommt aus dem Fernsehen - und wir alle wissen, dass die Berichterstattung immer irgenwie eingefärbt ist.
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarWhole Star Ein Roman, in dem man mittendrin, statt nur dabei ist.
Freitag, 13. April 2012     Blog: lesenundmehr
Bisher kannte ich von Frank Goosen nur Bücher, in welchen zahlreiche Anekdoten aneinandergereiht, bzw. in kleine Geschichten verpackt wurden. Mit diesem Buch hat er nun seinen ersten Roman veröffentlicht. Es ist eine Geschichte über den Heimkehrer Stefan, der nur schnell ein Haus verkaufen und eigentlich sofort wieder weg will, den dann aber die Vergangenheit auf mehrfache Art und Weise einholt. Manchen Menschen begegnet man gewollt oder ungewollt mindestens zweimal im Leben….. Und er denkt nach – über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft und lässt den Leser daran teilhaben.
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarEmpty Star ich würde es weiterempfehlen :-)
Samstag, 07. April 2012     Blog: Schubidu&Tralala
Das erste Lob geht an die Covergestaltung, treffender könnte sie gar nicht sein. Dafür gibt es in jedem Fall schon mal ein extra Plus! Das Buch „Sommerfest“ habe ich spontan bei Blogg dein Buch entdeckt und mich gefreut, denn ich mag den Auto Frank Goosen sehr gerne. Und auch dieses mal ließt es sich ganz prima, ein weiteres mal ist es dem Auto gelungen mich in wenigen Seiten zu fesseln und irgendwie wollte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen. Die Sprache die gewählt wurde gefällt mir sehr gut, er hat einfach eine Gabe zu formulieren.
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarWhole Star urkomisch erzählter Roman mit Tiefgang
Montag, 02. April 2012     Blog: Bibliothek der vergessenen Bücher
Stefan, Schauspieler (man muss ihn aber nicht kennen), fährt für 2 Tage zurück nach Bochum, da Onkel Hermann gestorben ist, der seit dem Tod von Stefans Eltern in deren Reihenhaus gelebt hat. Stefan will schnell wieder zurück nach München, zu seiner Freundin Anka, mit der es zur Zeit Probleme gibt. Am Montag muss er zum Vorsprechen für eine Vorabendserie, also kann er gar nicht lange in Bochum bleiben. Stefan triftt alle seine alten Bekannten in Bochum wieder, er muss viel Bier trinken, einen Schrank in Dortmund abholen, was sich als nicht ganz ungefährlich herausstellt.
Whole StarWhole StarEmpty StarEmpty StarEmpty Star Urkomisch? Eher nicht.
Samstag, 31. März 2012     Blog: Buchstabenfestival
„Ein hinreißender Roadtrip durch den Pott von heute; ein urkomischer Roman voller Wehmut und Tiefgang“ so steht es auf der Buchrückseite und ich suche noch immer den urkomischen Roman. Vielleicht verstehe ich auch den „Pott“ nicht und konnte daher kaum über und mit Stefan und seine Freunde lachen, noch nicht einmal schmunzeln.
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarWhole Star Es ist unheimlich fesselnd
Donnerstag, 29. März 2012     Blog: Out of my mind
Ich habe Sommerfest an zwei Tagen im Park verschlungen. Man kann es nur schwer aus der Hand legen, da man unbedingt wissen will, wie es weitergeht. Frank Goosen hat wirklich einen genialen Schreibstil, man muss teilweise unkontrolliert laut lachen, da er es mit den genau richtigen Worten auf den Punkt bringt. Viele der Gedanken bezueglich "Heimat" hatte ich auch schon und somit konnte man sich hier teilweise echt gut identifizieren und sich fragen "wie wauerde ich hier handeln?". So lustig er die Thematik auch rueberbringt, so denkt man nach der Lektuere doch wirklich laenger ueber sein Leben nach und so soll es doch auch sein.
Whole StarWhole StarEmpty StarEmpty StarEmpty Star Dieser Roman ist weder Fisch noch Fleisch!
Dienstag, 27. März 2012     Blog: Ailis' Leseturm
Als Romanschreiber war mir Frank Gossen bisher nicht bekannt, aber da ich seinen Erzählband "Radio Heimat" so spritzig fand und die Fülle an Lokalkolorit so liebte, dachte ich mir, dass ich mit dieser Geschichte, die in Bochum spielt, sicher nichts falsch machen könne. Doch leider lag ich damit daneben, denn dieser Roman hat mich nicht überzeugen können. Genau das, was ich an "Radio Heimat" so mochte, fehlt hier. Sicher, Lokalkolorit ist da, aber es kommt nicht so durch, und die Spritzigkeit und der besondere Ruhrpott-Humor fehlten mir hier sehr.