Jim - Eine Erzählung

Jim - Eine Erzählung (Front-Cover) Verlag C.H.Beck, 123 Seiten
ISBN: 9783406630033
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarEmpty Star (1 Rezensionen)
BdB-Rating: 4.0

Liebe und Hass, Kunst und Krankheit, Kühnheit und Rivalität.

Frank Opitz und Tobias Mundt sind alte Freunde und Rivalen. Seit er über fünfzig ist, dreht Mundt, ein erfolgreicher ehemaliger Fernsehmoderator, erst richtig auf, Opitz dagegen hadert als zorniger Intellektueller mit dem Kulturbetrieb und leidet seit einer Tumorerkrankung unter Schmerzen in der rechten Hand, die ihm monströs und unbrauchbar erscheint. Seine Frau Anna ist unbekümmert und schön, wird von Mundt umworben, scheint ihre Liebe aber vor allem Jim, einem Orang-Utan-Jungtier zu schenken, das in ihrem weitläufigen Garten lebt. Jim ist sehr geschickt mit seinen Händen und Füßen und entpuppt sich als hochtalentiert: Er malt Bilder von höchster künstlerischer Qualität. Als Anna ein Gartenbett kauft, in dem der angeschlagene Frank gar nicht wird schlafen können, spitzt sich alles zu ...

Klug und raffiniert, komisch und luzide erzählt Thomas Lang in „Jim“ von Liebe und Hass, Kunst und Krankheit, Kühnheit und Rivalität.

 

Thomas Lang

Thomas Lang, geboren 1967 in Nümbrecht, lebt in München. 2002 erschien der Roman „Than“, ausgezeichnet mit dem Bayerischen Staatsförderpreis und dem Marburger Literaturpreis. 2005 erhielt Thomas Lang den Ingeborg Bachmann-Preis für einen Auszug aus dem Roman „Am Seil“ (C.H.Beck 2006). „Am Seil“ wurde außerdem nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse 2006.

Zur Website von Thomas Lang

 

 

Neueste Rezensionen

Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarEmpty Star Opitz' innerer Kampf mit sich selbst
Montag, 11. Juni 2012     Blog: Gedankenallerlei
“Jim. Eine Erzählung” ist der Blick in ein Leben von Fremden, welcher den Leser dieses Leben der anderen für eine Weile miterleben lässt. Der Leser ist dabei, steht als stiller Beobachter am Rand und wartet der Dinge, die da passieren mögen. Die, an deren Leben der oder die Leser/in teilnimmt, sind Anna, Opitz, Mundt und eben Jim. Anna und Frank Opitz sind miteinander verheiratet. Opitz und Mundt kennen sich bereits seit Studienzeiten. Während der Eine eine erfolgreiche Karriere zurückgelegt hat, scheint der Andere Zeit seines Lebens nicht so recht voranzukommen.