Flucht über den Tumen: Die Geschichte eines nordkoreanischen Jungen

Flucht über den Tumen: Die Geschichte eines nordkoreanischen Jungen (Front-Cover) Helmut Hetzer Verlag / Korean Book Services, 363 Seiten
ISBN: 9783981128727
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarWhole Star (4 Rezensionen)
BdB-Rating: 5.0

Eine Geschichte für Jugendliche übersetzt von Jugendlichen

Dieser Roman erzählt die Geschichte des Jungen Yeong-dae, der versucht, den schrecklichen Lebensbedingungen in Nordkorea zu entkommen und sich auf die Flucht über den Tumen, dem Grenzfluss nach China, begibt. Dort will er seine verschollene Schwester finden, die einzige Überlebende seiner Familie.

Kleine Schritte, um die Welt zu verbessern

Als ich das erste Mal vom Buch “Flucht über den Tumen” von Young-sook Moon hörte, war das, nachdem mir zwei Schüler über ein Projekt erzählten, an dem sie seit längerer Zeit gearbeitet hatten – einer Übersetzung dieses Buches ins Deutsche. Ich war überrascht und beeindruckt davon, dass Eu-Jin Jung und Si-Yun Chung, zwei Schüler der FIS, und deren Freunde, Seeun Park und Yongjoo Park, zwei ehemalige
Absolventen der FIS, für sich entschieden hatten, Menschen weltweit auf diese Weise über das Schicksal der Menschen zu informieren, die heute in Nordkorea leben. Das Buch, das bereits ins Englische übersetzt worden ist, erzählt von einem Jungen aus Nordkorea und seinem Überlebenskampf dort. Die FIS-Schüler nahmen sich vor, dieses Buch auch in die deutsche Sprache zu übersetzen, um sicherzustellen, dass die Zahl der Menschen, die davon hören würden, deutlich erhöht werden
könnte.
Als Schulleiter der Frankfurt International School ist es für mich eines der immer wiederkehrenden Themen im Gespräch mit Schülern: “making the difference”, das heißt, “etwas bewegen können”, “einen Unterschied machen”. Im Schulleben ist immer wieder die Rede davon, der Gemeinschaft etwas zurückzugeben, besonders, da wir so privilegiert sind und an der FIS in einer sicheren, freien, prosperierenden Umgebung
in Deutschland leben. Die ruhige, zielstrebige Art, in der sich Eu-Jin, Si-Yun, Yongjoo und Seeun dies vorgenommen haben, ist ein beeindruckendes Beispiel genau hierfür. Nicht nur, dass sich diese Schüler in ihrer freien Zeit unermüdlich der Herausforderung stellten, ein solches Buch aus dem Koreanischen ins Deutsche zu übersetzen, sie haben auch den Verlag des Originaltextes davon überzeugen können, dass er die Erlaubnis zur Übersetzung gegeben hat.
Meine Bewunderung für diese engagierten Schüler ist enorm, ihr Verhalten vorbildlich für alle von uns.Ich hoffe, dass die Lektüre dieses Buches bei jedem Leser, genau wie bei mir, einen Eindruck dahingehend hinterlässt, dass diese keineswegs fiktionale Geschichte uns nicht nur bewegt, sondern auch einen Willen zur Hilfe hinterlässt.

Rhiannon Wood
Frankfurt International School Upper School Principal

Als in Nordkorea eine furchtbare Hungersnot herrscht, verliert der junge Yeongdae seine beiden Eltern und ist bald gezwungen, auf der Straße zu leben und betteln zu gehen. In der Not macht er sich auf die Suche nach seiner verschollenen Schwester, die nach China entführt wurde. Die abenteuerliche Reise ist voller Gefahren, doch im Kampf ums blanke Überleben trifft Yeong-dae auch auf Menschen, die ihr Leben riskieren, um ihm zu helfen und auf Freunde, mit denen er gemeinsam die größte Not durchsteht und die er niemals vergessen wird.

“Das Wasser war eiskalt. Langsam ließ er sich in den Fluss gleiten, darauf bedacht, dass der Beutel nicht nass wurde. Bald stand er bis zu den Knien im Wasser. Die Strömung war stärker, als er erwartet hatte und machte das Vorankommen schwierig. Je weiter er hineinging, desto tiefer wurde das Wasser und drückte ihn flussabwärts. Er brauchte seine ganze Kraft, um sich vorwärts zu kämpfen. Als ihm das Wasser bis zum Hals stand, leuchtete am Ufer ein Licht auf. Sofort hielt er an und tauchte unter. Der Junge hielt seinen Atem an und wartete einige Zeit. Falls er ein Geräusch von sich geben würde, falls er seinen Kopf aus dem Wasser stecken und der Lichtstrahl ihn finden würde, wäre alles vorbei. Er würde hier nicht sterben, nicht jetzt!”

 

Young-sook Moon

Die Südkoreanerin Young-sook Moon wurde 1953 in Seosan in der Süd-Chungcheong Provinz geboren. Als Autorin wurde sie bekannt durch die Verleihung des Zweiten ‘Blue-Literature-Preises’ im Jahr 2004 und des sechsten ‘Literature-Neighborhood-Preises’ im Jahr 2005. 2012 bekam sie ein Stipendium der Seouler Stiftung für Kunst und Kultur. Moon schreibt Kinderbücher, um der jungen Generation die koreanische Geschichte näherzubringen. E

 

 

Neueste Rezensionen

Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarWhole Star Auch für Personen ohne Koreabezug geeignet!
Sonntag, 12. März 2017     Blog: papergangster
Ihr kennt mich. Eine Geschichte, in der es um etwas geht, das mit Korea zu tun hat, muss ich unbedingt lesen. Daher freue ich mich auch umso mehr, dass mich der Verlag erneut ausgewählt hat, um das Buch Flucht über den Tumen zu lesen. Was ist denn der Tumen eigentlich? Hierbei handelt es sich um...
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarWhole Star Eine tolle Geschichte, die zum Nachdenken anregt.
Mittwoch, 15. Februar 2017     Blog: Sue´s Büchertraum
★★★★★ (5 von 5 Sterne) Inhalt: Yeong-dae ist gerade einmal 12 Jahre. Er lebt mit seinen Eltern und seinen beiden Schwestern in einem kleinen Ort in Nordkorea. Dort herrschen schreckliche Lebensbedingungen, die Jeong-dae und seine Familie zu einen Kampf ums Überleben fordern. Es gibt...
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarWhole Star Ein wirklich besonderes Buch, das man unbedingt lesen sollte
Donnerstag, 09. Februar 2017     Blog: My Little Book World
Meine Bewertung: Das Buch hat mir richtig, richtig gut gefallen. Es war voller Emotionen und man hat unglaublich mit Yeong-dae mitgefühlt und mitgefiebert, dass er seine Schwester wiederfinden würde und mit ihr ein neues Leben beginnen kann. Man hört zwar immer wieder, wie schlecht die...
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarWhole Star Furchtbar angsteinflößend
Dienstag, 24. Januar 2017     Blog: Ronjas grüner Bücher-Blog
Dieses Buch ist furchtbar. Es ist wie ein Zeitzeugenbericht aus dem zweiten Weltkrieg zu lesen, nur viel schlimmer, weil es nicht so lange her ist, sonder geschieht. Yeong-dae wächst in Nordkorea auf, Hunger und Not sind seine ständigen Begleiter. Durch ein Kinderarbeitsprogramm müssen sich die...