Die Schwestern von Sunneck

Die Schwestern von Sunneck (Front-Cover) Dryas Verlag, 400 Seiten
ISBN: 9783940855268
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarEmpty Star (10 Rezensionen)
BdB-Rating: 4.0

Wiesbaden / Mainz 1242
Die Schwestern Jonata und Roberta leben auf Burg Sunneck, einem kleinen Anwesen in der Nähe von Wiesbaden. Ihr Vater hält sich aus allen Streitigkeiten und politischen Machenschaften zwischen Anhängern des Kaisers und des Papstes heraus. So wird die kleine Burg im Rambachtal von der großen Politik übersehen und ihre Bewohner führen ein friedliches Leben – bis ein Heer marodierender Ritter die Burg überfällt.

Der Burgherr wird getötet, die Frauen gefangen genommen. Ihre einzige Hoffnung ist Lorentz, Herold des Mainzer Erzbischofs und Jonatas Verlobter. Mit ihm werden die Schwestern in einen Strudel aus politischen Intrigen gezogen und müssen kämpfen – um ihr Leben, ihre Freiheit und die Liebe.

 

Martina Frey

Martina Frey, geboren 1971 in Wiesbaden, begann bereits in der Schule, Geschichten zu verfassen. Inzwischen schreibt sie seit vielen Jahren historische Romane.

Zur Website von Martina Frey

 

 

Neueste Rezensionen

Whole StarWhole StarWhole StarEmpty StarEmpty Star Historisch fundierter Roman mit schwachen Charakteren
Donnerstag, 15. Dezember 2011     Blog: SanJess - Qualität im Doppelpack
Die Geschichte rund um Jonata ist gut und schnell zu lesen. Der Schreibstil ist angenehm, nicht zu überladen, aber auch nicht zu simpel gehalten. Es haben sich ein paar wenige Rechtsschreibfehler eingeschlichen, die aber wirklich so selten sind, dass sie nicht ins Gewicht fallen. Die Handlung ist ziemlich spannend und weiß zu fesseln. Sowohl Jonatas Überlebenskampf auf Burg Sunneck als auch Lorentz Bemühungen, sie zu befreien, sind durchaus spannend inszeniert. Mein Problem liegt ein wenig in der Charakterisierung Jonatas, der Hauptperson. Man erwartet zu Beginn der Handlung, sie sei eine starke Frau, die sich gegen die Männerwelt durchzusetzen weiß.
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarWhole Star Das Buch ist richtig toll.
Samstag, 10. Dezember 2011     Blog: Nilexis / Melli1978 Blog
Ich persönlich liebe Bücher, die das Thema Mittelalter aufgreifen. "Die Schestern von Sunneck" passt perfekt in das Bild. Es ist sehr spannend geschrieben. Dank der kurzen Einleitung kann man die Geschichte ganz gut einordnen. Durch ihre direkte und unumschweifende Art zu schreiben, sich auf das Wesentliche zu beschränken, spricht die Autorin viele Leser gleichermaßen an. Man bekommt die wichtigsten Dinge mitgeteilt, die für das Verstehen der Handungen etc. von Nöten sind.
Whole StarWhole StarWhole StarEmpty StarEmpty Star Interessante Story,aber leider nicht das beste draus gemacht
Freitag, 09. Dezember 2011     Blog: ~ Yuki Keylin ~
Als Fan von historischen Romanen fiel es mir nicht sonderlich schwer, mich für diesen zu entscheiden und ich habe mich sofort ans Lesen gemacht, als das Buch endlich geliefert wurde. Doch erstmal kam die Ernüchterung. Nach einer kurzen Einführung in die geschichtlichen und politischen Hintergründe beginnt der eigentliche Roman, der sich größtenteils um die Geschehnisse auf und um Burg Sunneck dreht. Dabei merkte ich schnell, dass ich nicht so richtig warm werden kann mit der Geschichte. Normalerweise kann ich mich schnell in die Hauptpersonen eines Buchs hineinversetzen und mich in ihren Bann ziehen lassen, sodass ich alles um mich herum vergesse. Aber hier war es irgendwie anders.
Whole StarWhole StarWhole StarEmpty StarEmpty Star Mich hat das Buch gut unterhalten.
Dienstag, 29. November 2011     Blog: Summers Produkte Blog
Das Buch beginnt mit einem Vorwort, welches die politischen Verhältnisse des 13. Jahrhunderts in der Region Wiesbaden/Mainz darlegt. Hierdurch fällt es einen leichter die politischen Machtstrukturen die im Buch beschrieben werden zu verstehen. Ich muss zugeben das ich trotz des Vorwortes am Anfang etwas Schwierigkeiten hatte mich einzulesen. Nach einigen Seiten habe ich die politischen Zusammenhänge erkannt und ab da begann das Lesevergnügen. Obwohl das Buch "Die Schwestern von Sunneck" heißt, geht die Geschichte hauptsächlich um die ältere Schwester Jonata. Wie schafft sie es zu überleben? Kann sie ihre Schwestern retten? Welche verschlungene Wege muss Jonata gehen. All dies wird im Buch beschrieben. Wobei auf zu detaillierte Einzelheiten verzichtet wird.
Whole StarWhole StarWhole StarEmpty StarEmpty Star Ab der Mitte konnte ich es nicht mehr weglegen
Samstag, 26. November 2011     Blog: Lucys Produkte-Tests
Am Anfang hatte ich arge Schwierigkeiten mich in diesem Buch zurechtzufinden. Da ich vorher innerhalb kürzester Zeit alle 4 Bände der Hebammen Saga von Sabine Ebert durchgelesen hatte, habe ich mich wohl zu sehr an diesen Schreibstil und ihre Liebe zum Ausschmücken von Personen oder Umgebungen gewöhnt. Dieses fehlte mir alles am Anfang. Ich quälte mich durch die ersten Seiten und fand die Geschichte nun überhaupt nicht spannend. Mir fehlte es an ausreichend Ausschmückung des Alltages auf der Burg, wie die einzelnen Leute angezogen waren, was sie genau machten. Oft hatte ich das Gefühl das historische Daten einfach schnell eingefügt wurden. Da wurde dann schnell ein Satz erzählt als dies und jenes passierte und fertig war man. Dort fehlte es mir auch an Hintergrundinformationen
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarWhole Star Ein richtiger Geheimtipp.
Donnerstag, 24. November 2011     Blog: Books and more
Die Handlung ist in einer interessanten ereignisreichen Zeit eingeordnet. Dank der Einleitung bekommt man auch gleich eine kurze geschichtliche Einführung und findet sich dadurch viel leichter in die Geschichte ein. Es ist meist ziemlich mühsam die politischen Verstrickungen zu entwirren und zu begreifen, aber das Problem wurde hier zum Glück ziemlich geschickt umgangen. Der geschichtliche Hintergrund ist im Grunde nur die Rahmenhandlung. Hauptsächlich spielt der Großteil des Geschehens auf Burg Sunneck.
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarWhole Star Hebt sich von anderen historischen Büchern ab
Donnerstag, 24. November 2011     Blog: Merendinas Blog
Damit man sich gut im Buch zurechtfindet, hat die Autorin eine Einleitung vorangestellt, die dem Leser einen kurzen Überblick über die historischen Fakten, die Konflikte und die politischen Verhältnisse gibt. So hat man von Anfang an keinerlei Verständnisschwierigkeiten. Was auch sehr positiv zu vermerken ist, ist das Personenverzeichnis im Anschluss an die Einleitung. Man wird mit allen wichtigen Figuren des Romans vertraut gemacht und kann immer wieder mal zurückblättern, sollte man nicht mehr wissen, um welche Person es sich handelt. Das Verzeichnis ist aufgeteilt in historische und erfundene Personen. Erst dann beginnt die eigentlich Handlung und man startet als Leser gut vorbereitet in die Geschichte. Diese ist nicht in herkömmliche Kapitel unterteilt, sondern man findet statt einer Nummerierung Ortsnamen oder Daten, wie z.B. "Burg Sunneck", "Palas des Erzbischofs von Mainz", "Erzbistum Mainz, Ende September 1241".
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarEmpty Star Mich hat das Buch begeistert, wollte es nicht mehr weglegen
Montag, 21. November 2011     Blog: Missviolett's Welt
Der erste Satz des Buches ist wie ein Filmstart. Man ist sofort „mittendrin“ im Geschehen und sieht die Bilder der Geschichte vor sich. Durch politische Konflikte gibt es Unruhen und Kriege. Es wird geplündert, ohne Rücksicht auf Verluste. Nur Simon hat ein Herz und möchte die Frauen und Kinder verschont lassen, die in eine Kirche geflüchtet sind. Doch dem herzlosen, gefürchteten Bruder Ulrich ist das egal, er gibt Befehl die Kirche anzuzünden. Auf Burg Sunneck herrscht ein König der zwei Töchter hat. Roberta und Jonata. Jonata möchte nicht wehrlos dastehen und lernt heimlich das Bogenschießen um im Falle eines Angriffs auf Burg Sunneck ihre Heimat verteidigen kann. Jonata wurde dem Untertan Lorentz versprochen.
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarEmpty Star Für mich viel zu schnell zu Ende
Sonntag, 20. November 2011     Blog: annyclaws schreibt
Der Klappentext verrät schon einiges und auch ein Happy End scheint klar. Wer gerne historische Romane mit klassischer Liebesgeschichte – die man bei solchen Romanen eben auch erhofft – liest, dem könnte „Die Schwestern von Sunneck“ auch gefallen. Die Geschichte wird aus Jonatas Persektive erzählt. Sie ist die ältere der beiden Schwestern und besitzt den starken, charismatischen Charakter, den man von einer Heldin erwartet. Obwohl sie in diese mittelalterliche Welt hinein geboren wurde, in der Frauen unterdrückt und oftmals verachtend behandelt worden sind, weiß sie doch, sich mit ihrem Schicksal zu arrangieren.
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarWhole Star Ein neues Lieblingsbuch!
Samstag, 19. November 2011     Blog: Dryades Gedanken
Nach dem Klapptext geschlossen, hatte ich mich auf ein romantische, hoffentlich spannende aber nicht wirklich anspruchsvolle, mittelalterlichen Lektüre für ein paar gemütliche Abende am Kamin gefreut und wurde, nun wo das Buch vor mir liegt, sehr angenehm überrascht. Eigentlich wollte ich am Donnerstagabend „nur mal ein wenig in das Buch reinschnuppern“ aber heute morgen sind ausnahmsweise nicht die beiden Zwerge schuld an meinen „Ringen unter den Augen“ ;-) Ich habe das Buch mit seinen immerhin 390 Seiten in nur zwei Nächten „verschlungen“. Das lag nicht nur daran das es von den ersten Seiten an die Spannung hält, sondern vor allem an dem Erzählstiel der Autorin, die es versteht den Leser in „ihre Welt“ eintauchen zu lassen und dort festzuhalten.