Herr Leben, die Rechnung bitte!

Herr Leben, die Rechnung bitte! (Front-Cover) EPIDU Verlag, 276 Seiten
ISBN: 9783942584029
Whole StarWhole StarWhole Star3/4 StarEmpty Star (21 Rezensionen)
BdB-Rating: 3.9

Fellix, hatte ich geschrieben, mit Doppel-l und Blauaugen hat er gehabt und eine Raupe am Schuh. War doch mehr Wein, als ich gedacht hatte.

Um jeden Preis will Hannah ihr Herz zurück. Aber das ist gar nicht so einfach, wenn dieses in Portugal liegt, weil es versehentlich von Felix eingepackt wurde. Der weiß gar nicht, welch wertvollen Besitz er in seinem Koffer mit sich trägt. Da kann nur einer Abhilfe schaffen: Herr Leben, Hannahs Therapeut. Mit seinen produktiv-verstörenden Methoden reduziert er Hannahs chaotisches Dasein auf vier zentrale Fragen. Auf der Suche nach (Ant)Worten, stolpert Hannah über Einsichten, Verzweiflung und Leos, über Ischiasnerven, Raupen und Blauaugen, bizarre und wunderschöne Momente, um letztendlich mit den Fragen des (Herrn) Lebens abzurechnen.

 

Sarah Eder

Ui. Gut. "Hallo ich bin Sarah". Weil ich aus Österreich bin muss ich "Hallo ich bin die Sarah" schreiben, weil das ganz wichtig ist in Österreich. Ich werde bald 25 und verbittert habe Linguistik studiert. Ich mag wahnsinnig gerne schöne Sätze, weshalb ich auch gerne lese und mir mit Bleistift die Sätze unterstreiche, die ich gerne erdacht hätte. Das gibt es einfach gar nicht, wie manche Menschen gewisse Dinge sagen können. Die merke ich mir dann, diese Sätze und mache sie zu meinem Credo. Ich meine, da kommt Leonard Cohen daher, der ja geradezu unverschämt poetisch ist, und sagt: "There´s a crack in everything. That´s where the light comes in" und ich muss hysterisch zunicken, weil er so Recht hat damit. Wenn ich ein Satz wäre, würde ich verdammt gerne von Leonard Cohen erdacht sein. Letztens habe ich irgendwo eine Gedicht gelesen, da war der Satz: "Ich wollte wachsen, und wuchs in mich hinein" und den musste ich wieder wahnsinnig mit Bleistift eingekringeln, so sehr, dass fast das Papier kaputtgegangen ist dabei, weil ich mich so gefreut habe, dass das mich so rühren darf. Ich habe den Satz dann lange mitgenommen in meinem Alltag und ihn behutsam, täglich neu in meinen Gedächtniskoffer eingepackt, damit er mir Freude macht.Mein Ziel ist es, dringend irgendwann auch Sätze zu schreiben, die sich irgendjemand mit Bleistift einkringelt oder sogar mit sich nimmt in seinem Alltag um an ihn zu denken. Das wäre das Schönste.

Zur Website von Sarah Eder

 

 

Neueste Rezensionen

Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarEmpty Star Absolut lesenswert!
Donnerstag, 28. Juni 2012     Blog: Miriam Nowak kommentieren - inspirieren - kaufen
Meine Erwartungen wurden erfüllt. Ich habe mich für genau den richtigen Roman entschieden. Herr, Leben die Rechnung bitte! liest sich ganz wunderbar. Auch mal eben zwischen den Seminaren. Diese Lesezeiten habe ich herrlich inszeniert mit einem Kaffee, einem süßen Gebäck aus unsere Uni-Cafeté und in meiner Lieblingsecke in der Sonne sitzend. Ich konnte vom eigenen Alltag herrlich abschalten, sobald ich das Buch aufgeschlagen hatte und war schnell ganz in Hannah Molls Leben eingebunden.
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarWhole Star Auf der Suche nach ein bisschen Sinn
Montag, 11. Juni 2012     Blog: sparklingenni
Ganz zu Anfang muss ich sagen, dass das Buch mich wirklich positiv überrascht hat. Enttäuschend finde ich eigentlich nur, dass man weder durch das Cover noch durch den Klappentext erahnen kann, wie viel mehr als eine Liebesgeschichte darin steckt. Es handelt sich nicht, wie zunächst erwartet, um ein leicht zu lesendes Buch, mit dem man sich ein bisschen die Zeit vertreiben kann, sondern um eine Geschichte, aus der man viel über das Leben und das Glücklichsein lernen kann.
Whole StarWhole StarWhole StarEmpty StarEmpty Star Netter Roman, konnte mich jedoch nicht ganz überzeugen
Montag, 11. Juni 2012     Blog: Purzelhausen
Herr Leben, die Rechnung bitte“ ist ein netter Roman, bietet gute Unterhaltung und ist flüssig zu lesen. Doch überzeugen konnte das Buch mich dennoch in letzter Instanz nicht. Wem das Buch also in die Hand fällt, kann es auf alle Fälle wagen, den ein oder anderen Strandtag damit zu füllen. Eine Kaufempfehlung kann ich aber leider nicht aussprechen. Dafür gibt es einfach viele zu viele Bücher, die um Welten besser, fesselnder und berührender sind.
Whole StarWhole StarWhole StarEmpty StarEmpty Star Das Buch hat mir inhaltlich gut gefallen
Donnerstag, 07. Juni 2012     Blog: H O L Y K A T T A
Dieser bereits gegebene Text auf der Rückseite eines jeden Buches gibt so ziemlich alles wieder, was der Leser wissen sollte. Dies ist weiterhin nicht tragisch, trotzdem gibt es mehr preis als es sollte und das macht das Buch für den potentiellen Leser uninteressant. Da ich im Vorfeld nur grob wusste, mit welche Thematik sich das Buch beschäftigt, bin ich mir dessen Klapptext nicht bewusste gewesen und habe lediglich angefangen zu lesen.
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarEmpty Star Ich finde es zwar "schwierig" aber trotzdem gut
Donnerstag, 31. Mai 2012     Blog: kathy's kramladen
Hannah verliebt sich in Felix, Psychologiestudent, einen Kerl mit einer aufgestickten Raupe auf seinem Turnschuh und fantastischen blauen Augen, der aber bald nach Portugal will. Trotzdem geht sie eine Beziehung mit ihm ein. Im Handy speichert sie ihn angeschwipst als Fellix. Alles ist wunderbar, bis der Tag plötzlich fast da ist. Und nachdem Felix weg ist, stürzt sie in ein tiefes Loch. Aus Felix wird ein Fehlix. Dazu kommt, dass sie eben nicht nur von Felix verlassen wird, sondern auch noch von ihrer Psychotherapeutin. Die zieht nämlich weg, der Liebe wegen.
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarEmpty Star Einfühlsame, fesselnde Liebesgeschichte ohne Kitsch.
Mittwoch, 30. Mai 2012     Blog: Test Blog
Wer eine seichte Liebesgeschichte mit vorhersehbarem Ende oder eine schnelle Urlaubslektüre sucht, ist bei diesem Roman falsch. Zwar liegt eine Liebesgeschichte zugrunde, doch die Handlung dreht sich nicht darum, wie ein Liebespaar zusammen kommt, sondern wie die Ich-Erzähleri Hannah verarbeitet, dass ihr Freund Felix sie verlassen hat und zum Studieren nach Portugal gegangen ist.
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarEmpty Star Tolle Geschichte die zum Nachdenken anregt
Dienstag, 29. Mai 2012     Blog: Leseratten*_*
Die Geschichte über Hannah und ihr Leben wird sehr emotional geschildert. Dadurch kann der Leser sehr mit Hannah mitfühlen. Nur manchmal wird man etwas mit den Gefühlen erschlagen. Ich konnte mich sehr gut in Hannah reinversetzen und dadurch auch ihr Handeln verstehen. Anfangs denkt man die Liebesgeschichte spielt die Hauptrolle in dem Buch, aber das ist gar nicht so. Die Hauptrolle bezieht sich eher auf das chaotische Leben und ihre Therapie. Im Vordergrund steht das Suchen von Antworten auf die Fragen des Lebens.
Whole StarWhole StarWhole StarWhole StarWhole Star wirklich ein Klasse-Buch, daß es zu lesen lohnt!
Mittwoch, 23. Mai 2012     Blog: myriamkreativ
Ich kannte die Autorin des Buches noch nicht und habe mich auch erst nach dem lesen des Buches über sie informiert. Und ich muß sagen, sie erscheint in allen Interviews nicht nur sehr sympathisch sondern für eine so junge Autorin schreibt sie auch mit einer erstaunlichen Lebensweisheit. "Hannah mit H hinten heißt nicht nur Moll, sondern so ist sie auch ein wenig elegisch, langsam, träge dahinfließend zur Zeit und dabei wäre sie doch so viel lieber Dur und würde heiter, beschwingt und fröhlich - und vor allen Dingen in trauter Zweisamkeit - ihr Leben genießen. Und wer ist Schuld an der Misere ... wie immer natürlich - ein Mann. Felix mit den strahlenden Blauaugen, die Löcher in Hannahs Seele brennen, und den Sneakers mit der Raupe! Während Hannah schon die Zukunft quasi mit Reihenhaus, fröhlicher Kinderschar und "auf immer und ewig" daherträumt macht Felix sich flugs aus dem Staub... auf ins Abenteuer nach Portugal - nur leider mit Hannahs Herz im Gepäck.
Whole StarWhole StarEmpty StarEmpty StarEmpty Star Guter Inhalt, zu umständlich verpackt
Dienstag, 22. Mai 2012     Blog: Tore zu anderen Welten
Ich mag Bücher, die versuchen Antworten auf bestimmte Fragen des Lebens zu finden und somit den Eindruck vermitteln, dass in ihnen doch ein Stück versteckter Ratgeber steckt. Der Klappentext hat mich außerdem angesprochen, obwohl er reichlich verwirrend erscheint.. (jetzt nach dem Lesen natürlich nicht mehr, jetzt sind ja alle Fragen geklärt). Daher hat mich der Inhalt zwar nicht enttäuscht, aber das ganze Drumherum.
Whole StarWhole StarWhole StarEmpty StarEmpty Star Es war interessant, aber nichts besonderes.
Samstag, 19. Mai 2012     Blog: Dead stories tell the truth
Als ich das Buch erhielt stellte ich es zunächst weg, da ich gerade die Tribute von Panem las. Als dies vollbracht war nahm ich es schließlich zur Hand. Als erstes fielen mir die Gegensätze der Figuren auf dem Cover auf. Es weckte ein wenig neugier. Der Klappentext lässt einen erst einmal verwirrt dastehen. Hannah hat ihr Herz verloren. Das erweckt in mir das Bild, dass sie es tatsächlich verloren hat und nicht einfach nur verliebt ist. Auch schön ist der Name ihres Therapeuten: Herr Leben.